Turnier mit viel Spaß und hohem Niveau

Am Sonntag, dem 02. November, durften wir in der Husemannhalle das erste Schüler-Hallenturnier der Saison ausrichten. Zu Gast kamen die Mannschaften der Werler Wölfe und Hagen Chipmunks. Die Spieler im Alter von 6-14 Jahren überraschten alle mit dem durchweg hohen Spielniveau. Am Ende setzte sich die erfahrenste Mannschaft im Feld, die Werler Wölfe, verdient und mit nur einer Niederlage durch.

Mit viel Vorfreude erwartete unser Schülteam am Sonntag die Durchsage von Hallensprecher Markus Schmitt, der mit "Play Ball" das erste Hallenturnier dieses Winters eröffnete. "Endlich wieder Spielen" - nach knapp 6 Wochen Pause seit Saisonende war allen Kindern und Jugendlichen die Spielfreude mehr als nur anzusehen.

Als Ausrichter hatte wir uns dafür entschieden, das Turnier als Toss-Ball (der Ball wird von dem Trainer von der Seite zum Schläger geworfen ins Spiel gebracht) für Schüler- und Jugendspieler bis 14 Jahren zu öffnen. Gerade im Schülerbereich herrscht im Baseball eine hohe Altersmischung in den Teams, bei denen oft Schüler- und Jugendspieler zwar getrennt spielen aber zusammen trainieren, und wir wollten möglichst allen Spielern ermöglichen teilzunehmen. Dieser Modus wurde von unseren Gästen aus Hagen und Werl ebenfalls begrüßt und gerne angenommen. Fazit des Experiments: Wir haben extrem faire und ausgeglichene Spiele gesehen, bei denen alle viel Rücksicht aufeinander und auf das gegenseite Alter genommen haben. Hier ein großes Dankeschöne und dickes Lob an alle Spieler und Trainer, das ist nicht selbstverständlich. Aus sportlicher Sicht bleibt festzuhalten, dass nicht immer die ältesten Spieler eines Teams auch die klaren Leistungsträger waren. Vor so mancher Wurfstärke, Spielverständnis und Baserunning-Taktik der wachsenden NRW-T-Ball-Generation konnten wir an dem Sonntag nur geschlossen den Hut ziehen und uns auf die Zukunft unserer Spieler in unseren Vereinen freuen.

Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückspiel. Hierbei kristallisierten sich die Werler Wölfe bereits im ersten Spiel nach einem klaren 21:6 gegen die Hagen Chipmunks als Turnierfavorit heraus. Im zweiten Spiel wollten es unsere Kaker Lakers Schüler dann besser machen. Aber auch sie mussten sich mit 16:8 den Wölfen geschlagen geben. Den Spielern war deutlich anzumerken, dass wir noch nicht in der Halle trainiert hatten. Das ungewohnte Flug- und Rollverhalten der Bälle auf einem Hallenboden flößte allen in der Defensive doch ordentlichen Respekt ein. Umso erfreulicher war zu sehen, dass sich keiner entmutigen ließ, alle ihre Konzentration in den Würfen selbst nach nicht-kontrollierten Bällen beim Fielden behalten konnten.

Das zweite Spiel der Wittener gegen Hagen lief ähnlich. Hagen hatte die kurze Pause gut genutzt und ist im Vergleich zum ersten Spiel gestärkt und konzentrierter auf das Feld gekommen, so dass sie mit einem 14:6 ihren ersten Tagessieg einfahren konnten.

In der anstehenden Mittagspause kamen die "Großen" dann einmal gesammelt zum Zug. Aus allen Spielern, die ab nächster Saison in den Jugendbereich wechseln, wurden zwei Mannschaften gebildet. Diese, aufgestockt durch die älteren der T-Baller, zeigten in einem spannenden Spiel den Zuschauern, was im nächsten Jahr im Jugendbereich zu erwarten ist. Deutlich wurde hier gezeigt, wie viel Unterschied bereits 2 Jahre im Alter bei der Wurf- und Schlagkraft ausmachen können.

Die Rückrunde begann mit einer großen Überraschung. Das Rückspiel Hagen gegen Werl startete unerwartet ausgeglichen. Jedoch bereits im dritten Inning schien es wieder den prognostizierten Verlauf zu nehmen, Werl sammelte sich wieder und führte nach dem vierten Inning mit 8:2. Doch hier hatten alle die Rechnung ohne die Chipmunks gemacht. Diese drehten plötzlich am Schlag richtig auf und, nach zwei defensiv hoch-konzentrierten Innings, drehten sie das Spiel zu einem 12:9-Endstand. Von dieser Niederlage ließ sich Werl jedoch nicht beeindrucken und sicherte sich mit einem überzeugenden 19:7 gegen uns Wittener den vorzeitigen Turniersieg. Bei den Wittenern lief es gegen Werl nicht in der Offensive, vier Innings ohne einen erzielten Run waren hier zu verzeichnen. Im letzten Spiel, Witten gegen Hagen, wollten die Kaker Lakers dann aber nochmal allen beweisen, dass sie nicht umsonst zu einer der größten Überraschungen der letzten Saison gehört haben. Voller Ehrgeiz gingen sie in das letzte Spiel gegen Hagen und plötzlich schien jegliche Unsicherheit vergessen. In dem spannendsten und spielerich ausgeglichenstem Spiel des Tages wechselten Hagen und Witten sich von Inning zu Inning mit der Führung ab, nach dem zweiten Inning führte Hagen 7:5, im dritten glich Witten aus und übernahm im vierten die Führung mit 9:7. Doch auch Hagen gab sich nicht geschlagen und punktete in den folgenden Innings kontinuierlich weiter. Am Ende stand ein 16:11 für Witten auf dem Papier, ein versöhnlicher Abschluss des Tages, der alle mit einem zufriedenen Gefühl nach Hause gehen ließ.

Hier die Spielstände in Zusammenfassung:

Werl - Hagen: 21:6

Witten - Werl: 8:16

Hagen - Witten: 14:6

Hagen - Werl: 12:9

Werl - Witten: 19:7

Witten - Hagen: 16:11

Wir gratulieren den Werler Wölfen zum Turniersieg vor den Hagen Chipmunks und Witten Kaker Lakers.

Zudem bedanken wir uns bei allen Teilnehmern für die sportlich tollen und fairen Spielen und hoffen, dass es ihnen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aufeinandertreffen.

Ein ganz großes Danke geht an alle Helfer hinter den Kulissen, allen voran den vielen Eltern, die den Auf- und Abbau begleitet haben und den ganzen Tag für Verpflegung und Erfrischungen gesorgt haben.

Eure Kaker Lakers!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0