Derby-Erfolg auf ganzer Linie

Am Sonntag, den 14.09., war das Temper-Field der Hagener Chipmunks fast in Wittener Hand. Sowohl die Schülermannschaft konnte sich im Doppel-Derby über einen verdienten Split (17:18 verloren und 14:01 gewonnen) freuen, als auch die Damenmannschaft, die mit einer durchweg überzeugenden Leistung ihr Spiel mit 14:04 gewinnen konnte.

Schüler splitten gegen Hagen

Das Schüler-Team der Wittener ist mit viel Selbstvertrauen nach dem überzeugenden Auftritt der Vorwochen nach Hagen gereist. Doch bereits beim Aufwärmen war den Coaches Silke Schwartz und Sabrina Ehmann klar, dass sie eher einen Sack Flöhe als eine T-Ball-Mannschaft aus Witten mitgebracht hatten und es einige Anstrengung kosten würde, die nötige Konzentration im Team aufzubauen. Umso unerwarteter war der gelungene Auftakt in das erste Inning, in dem die Wittener gleich 7 Runs erzielen konnten. Den so früh ausgebauten Vorsprung galt es nun über die 5 Innings zu halten. Was anfangs noch gut zu gelingen schien, wurde mit fortlaufender Spieldauer immer schwerer. Die Hagener Offensive wurde zunehmend schlagkräftiger, und die Nervösität im Wittener Spiel stieg. Als dann auch noch die Wittener Offensive zu schwächeln begann, musste das Spiel dann leider knapp mit einem Run Rückstand an die Hagener abgegeben werden, die sich somit über ihren zweiten Saisonsieg freuen konnten.

Im zweiten Spiel sollte es nun besser werden. Und das wurde es. Mit der frischen Stärkung des Magens in der Pause schien auch die Konzentration im Team wieder gestärkt worden sein. Und so bot sich im Live-Toss-Spiel ein ganz anderes Bild. Noah Gabriel am dritten Base und Short-Stop Louis Vincke fanden ihre Sicherheit im Fielding und in den Würfen wieder. Die meisten Schläge der Hagener wurden so in dem nun stark aufspielenden Infield entschärft und zu sicheren Outs am ersten Base verwandelt. In der Offensive trumpfte man ebenfalls mit neu gewonnener Schlagkraft auf, die den Hagenern oftmals keine Chance ließ.

Insgesamt können beide Teams stolz auf ihre Leistungen sein und haben einen tollen Baseball-Tag bei herrlichem Wetter verbracht.

Damen ziehen nach

Nach den Schülern waren dann die Damen gegen die Softball-Mannschaft der Hagener an der Reihe, unter anderem mit den Coaches Schwartz und Ehmann im Team. Coach Jens Schupak musste kurz vor Spielbeginn das Team krankheitsbedingt an mehreren Positionen verändern, so dass Nina Schneidereit vom Second Base ihr Debut am Third Base gab und sonstiger Short-Stop Jessica Stolpmann im Centerfield aufgestellt wurde. Doch der Umbau tat der Defensive der Wittener keinen Abbruch. Im Gegenteil, gerade Nina und Jessica glänzten immer wieder mit mehr als souveränen Plays, durch die die durchaus guten Schläge der Hagener Gastgeber zu Outs führten. Beide Teams konnten in der Offensive mit guten Schlägen überzeugen, wobei hier die höhere Geschwindigkeit der Pitches durch Christina Preuß auf Wittener Seite den Wittenerinnen einen Vorteil brachte, den sie konsequent zu nutzen wussten. Am Ende konnte man sich über ein tolles Spiel freuen, in dem der Sieg zu keiner Zeit gefährdet schien. Coach Schupak war sichtlich stolz und fasste die Leistung seiner Mannschaft treffend mit den Worten zusammen: "Während des gesamten Spiels sahen ...(fast)... alle Aktionen selbstverständlich aus". Einen größeren Erfolg gibt es wohl kaum, als dass die eingeübten Automatismen aus dem Training greifen wenn es darauf ankommt und so der Spaß am Spiel über die Nervösität siegt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0